Elektronik im Van

Kategorien DIY VAN1 Kommentar

In kurz: Damit mir beim Camping in der Wildnis nicht der Strom ausgeht oder ich gar liegen bleibe, habe ich mir eine Zweitbatterie einbauen lassen. Ebenfalls sinnvoll, wenn man seinen Bus auch als mobiles Office nutzen möchte, ist ein Spannungsumwandler. Wenn man kein Elektriker ist oder genau weiß, was man da tut, empfiehlt sich der Einbau in der Werkstatt. Es ist immer ratsam sich den Einbau anschließend vom Fachmann zeigen und erklären zu lassen, um später im Fall der Fälle selbst auf Fehlersuche und deren Behebung gehen zu können. Dieser Beitrag enthält nicht beauftragte, unbezahlte Werbung.

Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich ausgerechnet zu Elektronik etwas zu sagen habe, aber man wächst an seinen Aufgaben.

Einkaufsliste:

Zweitbatterie:

Damit man unterwegs nicht liegen bleibt, weil die Kühlbox und evtl. andere Geräte Strom von der Starterbatterie (d.h. der ganz normalen Autobatterie) ziehen, macht es auf jeden Fall Sinn, über eine Zweibatterie (sogenannte Boardbatterie) nachzudenken. Diese wird so an die Starterbatterie angeschlossen, dass sie sich beim Fahren parallel zur Starterbatterie über die Lichtmaschine auflädt. Wenn der Bus steht, wird die Verbindung zur Starterbatterie getrennt. Dadurch wird verhindert, dass sich die Starterbatterie entlädt und das Auto nicht mehr anspringt.

Es gibt verschiedene Batterie-Typen zwischen denen man wählen kann. Falls man eine Reise macht, auf der man länger an einem Ort bleiben möchte oder einfach komplett unabhängig sein will, ist eine solarfähige Batterie sicher eine gute Wahl. Ich habe mich für eine solche entschieden, da ich später noch Solarpanel nachrüsten möchte. So lange dies noch nicht passiert ist, funktioniert sie wie eine ganz normale Batterie, die sich über die Lichtmaschine bei der Fahrt auflädt. Die Batterie habe ich im Sommer 2017 einbauen lassen und sie hält bislang super. Die längste Zeit, die ich bisher ohne externe Stromzufuhr an einem Ort stand waren fünf Tage. Dies war problemlos möglich. Im Dauereinsatz war meine Kühlbox und ich habe regelmäßig mein Smartphone aufgeladen. Üblicherweise verbaut man die Batterie unter dem Fahrersitz, da meine aber zu groß war, hat sie einen eigenen Platz in meinem Schrank bekommen.

Ausführlichere Informationen zur Auswahl und Kauf der Zweitbatterie im Wohnmobil findet man z.B. auf dem Blog von Camperstyle.net.

Tipp: Lege dir dennoch ein langes Stromkabel für externe Stromversorgung ins Auto, so dass du auf Campingplätzen im Fall der Fälle darauf zurückgreifen kannst oder falls du größere Versorger in Betrieb nehmen möchtest, wie z.B. einen Heizlüfter oder ähnliches.

Spannungsumwandler:

Da ich gerne von unterwegs meinen Laptop benutzen möchte, habe ich mir einen Spannungswandler gekauft. Mit dem Spannungswandler wird der Strom der Zweitbatterie in „Normalstrom“ umgewandelt und man kann sämtliche Akkus anschließen sowie auch Kleingeräte wie Lampen oder z.B. einen Minifön J. Für Geräte die viel Strom ziehen, empfehle ich dir auf eine externe Stromzufuhr zurückzugreifen. Diese findet man in der Regel auf allen Campingplätzen. Einfache Spannungswandler bekommt man schon zwischen 100 und 150 Euro. Meiner hält nun schon seit Sommer 2017.

Einbau:

Ich habe mir im Vorfeld, um Geld zu sparen, alle Teile selbst besorgt und diese dann in einer Werkstadt einbauen lassen.
Tipp: Am besten ihr lasst euch, wenn ihr den Bus wieder abholt, einmal alles zeigen und kurz erklären, damit ihr wisst, wo die Zweitbatterie angeschlossen ist, wo die Sicherungen sitzen etc.. Wenn später irgendwas nicht mehr funktioniert, könnt ihr nämlich erstmal selbst auf Fehlersuche gehen und euch das Geld für die Werkstatt sparen.

Fehlersuche:

Im Sommer (2018) war es dann soweit und plötzlich haben der Spannungsumwandler und die Kühlbox nicht mehr funktioniert. Da es recht unwahrscheinlich ist, dass zeitgleich beides kaputt geht, lag es nahe, dass die Stromversorgung nicht mehr funktioniert. Dies passte auch zu den Fehlermeldungen, die in den Betriebsanleitungen der Geräte beschrieben sind. Wir haben uns also auf die Suche gemacht und schnell festgestellt, dass die Sicherung bei der Starterbatterie durchgebrannt war. Diese konnten wir für ca. 10 Euro neu kaufen und danach hat alles wieder funktioniert. Das Einsetzen der neuen Sicherung hat keine fünf Minuten Zeit gekostet.
Tipp: Kaufe dir direkt zwei Sicherungen und lege die Ersatz-Sicherung z.B. ins Handschuhfach, so dass du immer eine auf „Lager hast“, falls es erneut passiert. Stell dir vor du bist irgendwo im nirgendwo und auf deine Kühlbox angewiesen und kannst nicht mal eben zu einem Auto-Teile-Fachgeschäft fahren!

1 Gedanke zu „Elektronik im Van

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.