In kurz: bevor du das erste Mal mit deinem Bulli auf Tour gehst, gibt es noch einige unverzichtbare und nützliche Dinge die du dir zulegen solltest. In diesem Beitrag möchte ich aber auch auf ein paar Dinge eingehen, die ich mir für (relativ) teures Geld gekauft und dann gemerkt habe, dass ich sie eigentlich gar nicht brauche. Dieser Beitrag enthält nicht beauftragte, unbezahlte Werbung. Einkaufsliste: Unverzichtbar ist eine Kühlbox. Diese befindet sich bei mir in einem Schrank hinter dem Beifahrersitz und ist an die Zweitbatterie angeschlossen….„Einkaufsliste – Was man sonst noch so braucht“ weiterlesen

In kurz: Jeder der mit einem Bulli auf Tour war weiß: Stauraum kann man wirklich nie genug haben! Der Wand Organizer Skadis von Ikea ist super praktisch um kleine Dinge zu verstauen und sieht dabei auch noch sehr dekorativ aus. Ein weiterer Vorteil von solch einem „offenen Stauraum“ ist, dass man alles schnell wieder findet. Er passt ziemlich genau in die hintere Flügeltür eines VW T5 und lässt sich super einfach anbringen. Dieser Beitrag enthält nicht beauftragte, unbezahlte Werbung. Den Wandorganizer Skadis von Ikea gibt…„Ikea Hack: Skadis als praktischer Organizer im Bulli“ weiterlesen

In kurz: Gut schlafen. Das ist im Bulli natürlich super wichtig, gerade wenn man auch mal mehrere Wochen am Stück unterwegs ist! Die Entscheidung für die richtige Matratze hängt eng mit dem Thema Möbelbau zusammen. Man muss sich nämlich die Frage stellen, ob und wie man die Matratze teilen will und dies muss sich dann auch in der Bettkonstruktion wiederspiegeln. Anschließend kann man sich Gedanken über die Art der Matratze machen. Ich habe mich für eine Kaltschaummatratze entschieden, die ich mir direkt im Schaumstoff-Fachgeschäft habe zuschneiden…„Gut schlafen – die richtige Matratze im Bulli“ weiterlesen

In kurz: Mein „Wohnraum“ besteht aus einem ausziehbaren Bett mit viel Stauraum darunter, einem Schrank, in dem die Elektronik und die Kühlbox Platz finden, einem weiteren schmalen Schrank mit noch mehr Stauraum und Ablagemöglichkeit sowie einem kleinen Klapptisch in der hinteren Flügeltür. Auf ein Waschbecken und eine eingebaute Kochplatte habe ich verzichtet, da ich gerne im Freien koche und mir den Platz sparen wollte.Dieser Beitrag enthält nicht beauftragte, unbezahlte Werbung. Das Bett:Ich wollte gerne ein ausziehbares Bett, damit ich mich auch bei Regen hinten im Wohnraum…„Der T5 Möbelbau Teil 2 – das Bett, die Schränke und ein kleiner Klapptisch“ weiterlesen

In kurz: Der Möbelbau sollte gut geplant sein. Er ist ja sozusagen das Herzstück bei jedem Busausbau. Als erstes solltest du dir die Frage stellen, welche Möbel du brauchst, wie groß diese jeweils sein dürfen (der Platz im VW Bus ist ja sehr begrenzt) und aus welchem Holz du sie bauen möchtest. Dabei solltest du das Budget natürlich immer im Blick haben. Ich habe die Möbel aus Leimholz gebaut, da es sehr schön aussieht und im Vergleich zu Multiplex Platten sehr viel günstiger ist. Dieser…„Der T5 Möbelbau Teil 1 – Die Planung und allgemeine Tipps und Tricks“ weiterlesen

In kurz: Damit niemand ungewünscht in deinen Bulli hineinschauen kann, brauchst du unbedingt Gardinen. Außerdem machen Gardinen den Bulli einfach viel gemütlicher! Das Gute ist: Gardinen sind mit wenig Aufwand schnell genäht und aufgehängt. Zur Aufhängung der Gardinen habe ich „Spannfix“ Drahtseile verwendet, die ich mit kleinen Haken in der Karosserie des Bullis verschraubt habe. Mit meiner Nähmaschine habe ich ganz einfache Gardinenschals mit Schlaufen genäht, durch die ich die Drahtseile führen konnte. Die Planung: Bei der Planung habe ich mich zunächst mit der Frage beschäftigt,…„Gardinen für den Bulli“ weiterlesen

T5 Drehkonsole einbauen

In kurz: Nach Abwägen der Vor-und Nachteile haben wir uns eine TÜV geprüfte Drehkonsole für den Beifahrersitz im T5 für 180 Eur gekauft. Die Montage war recht einfach und die Benutzung funktioniert einwandfrei. Der Platzgewinn im Wohnraum ist riesig und der Sitzkomfort (bei der Fahrt sowie bei der Nutzung im Wohnraum) hat sich deutlich erhöht. Wir möchten auf unseren Drehsitz nicht mehr verzichten! Auf unseren Reisen werden wir von Campern sehr oft auf unseren drehbaren Beifahrersitz und unsere Erfahrungen damit angesprochen. Daher möchte ich das…„Einbau einer Drehkonsole für den Beifahrersitz“ weiterlesen

In kurz: Bei der Wärmedämmung habe ich mich für Armaflex entschieden. Für die darüber liegende Verkleidung der Seiten habe ich Sperrholz aus Pappel verwendet, das ich als Schutz vor Feuchtigkeit lackiert habe. Als Schablonen zum Zusägen habe ich die alten Originalverkleidungen aus Pappe verwendet. Isolierung mit Armaflex Für die Isolierung kann man verschiedene Materialien verwenden. Ich habe hier von Malerfließ bis Jeansstoff alles Mögliche im Internet gefunden. Die meisten verwenden jedoch Armaflex. Der Vorteil von Armaflex ist seine sehr gut isolierende Wirkung, die einfache Verarbeitungsweise…„Isolierung und Seitenverkleidungen im T5“ weiterlesen

In kurz: Ich habe in meinem Bus drei verschiedene Schichten als Boden verbaut: die erste ist eine kälteisolierende Armaflexmatte, die zweite eine einfache Spanplatte auf der dann als dritte Schicht Korkboden verlegt wurde. Der Zeitaufwand für das Ausmessen und Zusägen der Holz bzw. Korkplatte solltest du nicht unterschätzen.   Die Materialauswahl: Eine der ganz zentralen Fragen beim Busausbau ist die nach dem richtigen Boden. Hier kommt es vor allem darauf an, wie viel wert man auf Funktionalität und Optik legt, aber auch wieviel Geld man…„Der Boden im T5“ weiterlesen

In kurz: Damit mir beim Camping in der Wildnis nicht der Strom ausgeht oder ich gar liegen bleibe, habe ich mir eine Zweitbatterie einbauen lassen. Ebenfalls sinnvoll, wenn man seinen Bus auch als mobiles Office nutzen möchte, ist ein Spannungsumwandler. Wenn man kein Elektriker ist oder genau weiß, was man da tut, empfiehlt sich der Einbau in der Werkstatt. Es ist immer ratsam sich den Einbau anschließend vom Fachmann zeigen und erklären zu lassen, um später im Fall der Fälle selbst auf Fehlersuche und deren…„Elektronik im Van“ weiterlesen